Woche 1: Wechselhaft und Nachtlastig

Die ersten paar Tage war ich auf Familienbesuch, viel Zeit war nicht für meine Spaziergänge und entsprechend wurde es eigentlich immer Abend/ Nacht. Trotzdem habe ich auch da schon bemerkt, dass mir das Ganze tatsächlich ziemlich gut tut.

1. Februar

Tag1: Eiszapfen

Kurz und schmerzlos: Eiszapfen auf dem Heimweg

2. Februar

Tag 2: Schneezauber

Mit Trick: Nein, so viel Glück hatte ich nicht, der Mini-Lawine hat mein Mann nachgeholfen.

3. Februar

Tag 3: city

Nachdem sich nicht so wirklich ein Motiv finden wollte musste ich mit einem Vorlieb nehmen, das mit einem Monopod eher eine Herausforderung ist. Dass es einigermaßen gelungen ist war ein kleineres Wunder (und ich bin halb erfrohren dabei, Metall ist SO KALT).

Am 4. und 5. Februar wurde es nichts mit Spazieren gehen, am 4. weil sich tatsächlich den ganzen Tag keine Gelegenheit dazu ergab. Es war Abreisetag und der früheste Zeitpunkt an dem ich für irgendetwas Zeit hatte war 11 Uhr Nachts. Nein, nach 3 Stunden Autofahrt gehe ich nicht mitten in der Nacht noch spazieren.

Am 5. ergab sich etwas Dringendes, das mich den ganzen Tag an den Schleppdepp fesselte und wieder war ich erst spät Nachts frei für irgendetwas anderes.

6. Februar

gestrandetes Schiff

Endlich wieder loslegen: Dafür war ich am 6. gleich 1 1/2 Stunden unterwegs und fand dieses „gestrandete“ Schiff in Der Großstadtwüste.

7. Februar

Eismuster

Glück gehabt: Eine zugefrohrene Lache bot Möglichkeiten für ganz viele Texturfotos. Das untere ist nur ein Beispiel für die genialen Muster, die die Natur mit ein bisschen Wasser und ein paar Blättern geformt hat

Und ja, ich gestehe- Ich war am Sonntag FAUL FAUL FAUL! Aber das Wetter war sowieso düster, also hab ich Foto- technisch wohl nicht so viel verpasst.

Trotzdem, in Richtung Disziplin noch ausbaufähig, würde ich sagen. Aber der Monat hat ja gerade erst begonnen, entsprechend hab ich genug Zeit, mich zu läutern. Wenn das Wetter nicht besser wird fange ich wohl heute noch damit an und versuche mich in Schneesturmfotografie.

Alles in Allem bis jetzt eine gute Erfahrung, einerseits sind die Spaziergänge wirklich ein Stimmungsheber, andererseits denke ich, wenn ich so weitermache habe ich am Ende des Monats auch fotografisch einiges mehr drauf.

Advertisements

2 Gedanken zu “Woche 1: Wechselhaft und Nachtlastig

    1. Danke, freut mich, dass sie dir gefallen :). Die Bilder sind einerseits in Wien entstanden (meine Wohnstadt) und andererseits in Hallein (meine Ursprungsheimat) hauptsächlich fotografiere ich aber in Wien, ich war nur im Februar zufällig recht oft in der Heimat.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s