3: regrets? – 3: Bedauern?

regrets

And again I would like to have your opinion: what do you read in this picture?

and because maybe not everybody had the time to read the full article on august:

I would LOVE you to participate in this months project by sending me pictures (or links of pictures) of yours or some you found somewhere which you consider suitable for the task. I especially address my photography bloggers, I guess you have some pictures up your sleeve that would just be perfect ;-).

And OF COURSE I would NOT use them for anything else but this project if you do not specifically give me permission to do so!

(And if you send me third party material please regard copyright issues, if it is protected I can´t use it.)

Und wieder hätte ich gerne eure Meinung: Was seht ihr in dem Bild?

Und weil vielleicht nicht jeder die Zeit hatte, den kompletten Artikel zum August zu lesen:

Ich würde mich TOTAL FREUEN wenn ihr euch am diesmonatigen Projekt beteiligen würdet, indem ihr mir Bilder bzw. Links zu Bildern (eigene oder gefundene) schickt, die für die Aufgabe passend erscheinen.
Ich spreche da jetzt ganz spezifisch die Fotografieblogger unter euch an, ihr habt doch ganz sicher ein paar Bilder in der Hinterhand, die richtiggehend prädestiniert dafür wären 😉 .

Und SELBSTVERSTÄNDLICH werde ich die mir gesandten Bilder AUSSCHLIEßLICH für dieses Projekt nutzen, außer ihr erteilt mir EXPLIZIT die Erlaubnis sie auch anderweitig zu verwenden.

(Und falls ihr mir third-party Material sendet achtet bitte aufs Copyright, wenn etwas geschützt ist kann ich es nicht verwenden).

Original:
original3

Advertisements

10 Gedanken zu “3: regrets? – 3: Bedauern?

      1. ich hatte schon eine Ahnung, dass du etwas anderes meintest….tja…..vielleicht hatte der Alte auch Alkoholproblem….wer weiss…….ich könnte dir ganze Geschichten dazu erzählen 😉

        Gefällt 1 Person

  1. Mir fallen dazu sibirische Bauern ein, Anfang 20. Jh. Der im Hintergrund scheint mir aggressiv zu sein. So als habe er den Alten im Vordergrund grade verjagt. Der arme Kerl muss sich jetzt durch Nebel und Schneesturm kämpfen. Dass er diesen Umstand bedauerlich findet versteht sich, aber nicht „regret“ im Sinne von „bereuen“. Außerdem seh ich noch einen kleinen Dämon, der aber nicht in meine Geschichte passt, drum wird er jetzt einfach vernachlässigt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s