November: Simplicity is Key – November: Das Einfache als Stilmittel

This Month is all about Simplicity (what a surpirse, we would never have guessed that by the title 😉 ).

After (gladly) observing my own tendency to get more minimalistic and to the point in commercial as in personal work, I want to further experiment with this style.

Not for the first time, but very obviously, the element of simplicity in my own work came to my attention when I did the curly tree vector. I was surprised how good these simple forms can look if used in a thoughtful way.

Dieser Monat dreht sich ganz um das Thema Einfachheit (wow, das hätten wir aufgrund des Titels so gar nicht erwartet 😉 ).

Nachdem ich (erfreuterweise) meine eigene Tendenz beobachte, in meiner kommerziellen wie persönlichen Arbeit mehr und mehr reduziert und auf den Punkt zu designen, möchte ich dieses Stilmittel weiter erforschen.

Nicht zum ersten Mal, aber sehr offensichtlich hab ich das beim „Curly Tree Vector“ bemerkt. Ich war erstaunt, wie gut so simple Formen aussehen können, wenn man sie mit Bedacht nutzt.

curly tree free vector graphic

Then I got an assignment from Zlosch to create a social media Illustration on quite short notice, so I had to reduce the amount of work for the piece so that I could finish it in time. Turned out that this was an excellent exercise for me and that, obviously, I am at my Best when I have to contain my artsy side and reduce, reduce, reduce… (Which is, by the way, a good exercise for every artist and designer out there)

Dann bekam ich einen Auftrag von Zlosch eine Social Media Illustration zu gestalten, und das in relativ kurzer Zeit, also musste ich die Menge an Arbeit begrenzen, um rechtzeitig damit fertig zu werden.
Wie sich herausstellte war das eine ganz ausgezeichnete Übung für mich, offensichtlich arbeite ich am Besten, wenn ich meine künstlerische Ader ein Bisschen in Zaum halten muss und reduzieren, reduzieren, reduzieren… (was übrigens für jeden Künstler und Designer eine gute Übung ist)

social media illustration for zlosch - rocket book on its way to the sky

The Project:

Create Images using simple geometric forms

Because all I do all day at the moment is sit at my computer I´m going to make this project an analouge one, with pen, paper and sometimes coloured pencils, maybe watercolors if I´m feeling adventurous ^^.

There aren´t many rules this month, because I don´t want to limit my process of exploration. Anyway these images will be what I call „after hour drawings“, it´s what I do to come down from work, sitting on the couch, maybe the TV is on (without me watching… well, it´s background noise ^^), just sketching and drawing, not at all perfection in mind.

I´m curious how this project will turn out, what about you?

Das Projekt:

Gestalte Bilder, indem du simple geometrische Formen nutzt

Weil ich momentan den ganzen Tag vorm Computer sitze wird dieses Projekt analog sein, mit Bleistift, Papier, manchmal Farbstiften und vielleicht, wenn ich mal abenteuerlustig bin, Aquarellfarben ^^.

Diesmal gibt es nicht alllzu viele Regeln, weil ich meinen Entdeckungsprozess nicht einschränken möchte. Jedenfalls handelt es sich bei den Bildern dann um (von mir) sogenannte „After Hour Drawings“, das ist das, was ich abends mache, um runterzukommen, auf der Couch sitzend, manchmal läuft die Glotze daneben (ich schau nicht hin, aber sie läuft ^^ Hintergrundrauschen), einfach nur zeichnend und entwerfend, ohne Perfektionismus im Hinterkopf.

Ich bin schon gespannt, wie sich dieses Projekt entwickeln wird, wie geht´s euch?

Advertisements

18 Gedanken zu “November: Simplicity is Key – November: Das Einfache als Stilmittel

    1. Das freut mich 🙂 ja, oft sind die einfachsten Lösungen die besten. Eine Lektion, die ich immer noch lerne, ich neige dazu immer an 1000 Faktoren gleichzeitig zu denken, da ist es dann ein hartes Stück Arbeit, Prioritäten rauszufiltern. Aber je mehr man das übt, desto besser gelingt es.

      Gefällt 1 Person

    2. Das nette an Einfachheit in der Kunst bzw. im Design ist ja, dass man so viel zielgerichteter und genauer arbeiten kann, den Blick führen, Gedanken anstoßen, je mehr man reduziert desto besser wird sowas einschätzbar. Und klar entspannt das dann auch, die ganzen Ablenkungen, die in komplexen Arbeiten vorhanden sind (die natürlich auch ihren Wert und ihre Sinnhaftigkeit haben) fehlen und nehmen die Aufmerksamkeit nicht in Anspruch.

      Gefällt mir

    1. Ach, an Anglizismen hab ich mich langsam gewöhnt, im Designbereich kommt man da oft nicht drum rum ^^ außerdem gibt es einfach englische Worte die bestimmte Dinge besser ausdrücken (u.a. weil die Definition weitläufiger ist) als die entsprechenden deutschen. Freut mich, noch wer, der gespannt ist 😀

      Gefällt 1 Person

    1. Verstecken weiß ich jetzt gar nicht ^^ mir „passiert“ das meistens eher, denke vielen geht es ähnlich. Einfachheit will eben durchdacht sein, ein Element an der falschen Stelle fällt gleich auf (meintest du das mit Verstecken?) und darin liegt natürlich die Herausforderung, aber auch das Potenzial dahinter. Heut Abend wirds spannend, nachdem ich mich gestern so mit meinem Entwurf „verzettelt“ hab geht’s heut an die Reduktion ^^

      Gefällt 1 Person

      1. Das stimmt, wie war das „wenn man etwas nicht so erklären kann, dass ein Kind es versteht, hat man es selbst nicht wirklich verstanden“ Einstein, bild ich mir ein ^^ super (passendes) Zitat jedenfalls

        Gefällt 1 Person

      2. Eigentlich auf jeden. Ich hab einen guten Freund, der immer sehr bildreiche aber extrem verständliche Vergleiche anstellt, wenn er was erklärt. So hab ich Teilbereiche von Datenbankfunktionsweisen verstanden und das liegt mir weit ferner als Astronomie ^^. Und auch ich, so als Ex-Pädagogin, überleg mir manchmal bei komplexen Themen, die ich selber begreifen möchte:“ Wie würd ich das jetzt einem 5 jährigen erklären“ Auch das ist ja Reduktion auf das was im Kern der Sache wichtig ist. Das ist vielleicht auch mit das Schöne daran – dass der Kern der Dinge zum Vorschein gebracht wird.
        Was Mode betrifft… ich bin an sich kein Modemensch, aber simple Formen liebe ich auch in dem, was ich trage. Detaillierte Blumenmuster z.B. könnt ich mir bei mir gar nicht vorstellen und auch sonst setz ich bei meinem Stil eher auf Minimalismus (es steht mir auch einfach besser).

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s