Crankykin the Minimalist – Knauntschviech der Minimalist

crankykin - Knauntschviech first draft drawing
I guess you remember him (if you don´t – one post down ^^) So there´s crankykin again, basically just to show you the basis of the development.

Ich schätze an ihn könnt ihr euch erinnen (falls nicht, ein post weiter ^^) Also hier ist nochmal das Knauntschviech, um euch die Basis der Entwicklung zu zeigen.

steps to the minimalistic version

The next thing I did was to divide him into simple geometric sections (1) and then reduce the sections down to what was (mostly) absolutely necessary (2) and (3) (I keep thinking that I might just have reduced him a bit more, we´ll see if I can do it with the next artwork). Taking rough measurements (4) helps to keep the proportions right, get them wrong and the final piece makes a completely different impression.

Als nächstes hab ich ihn in einfache geometrische Formen zerlegt (1) und dann immer weiter reduziert (2) und (3) bis auf das, was (im Großen und Ganzen) nötig war (ich denke, dass ich ihn vermutlich noch weiter hätte reduzieren können, schaun wir, ob ichs bei der nächsten Arbeit schaffe). Grundlegende Maße zu bestimmen (4) hilft dabei, die Proportionen richtig anzulegen, wenn man da groß was ändert wirkt am Ende das ganze Bild anders.

knauntschviech/ crankykin minimalistic version
And that´s the final artwork (in color ^^), crankykin 2.0.
What do you like better, the original version or the minimalist one (I am not sure myself)?

Und das ist das fertige Bild (in Farbe ^^), Knauntschviech 2.0.
Und, was sagt ihr, mögt ihr das Original lieber oder die minimalistische Variante (ich bin mir da selber nicht sicher)?

Advertisements

15 Gedanken zu “Crankykin the Minimalist – Knauntschviech der Minimalist

    1. Danke dir 🙂 direkt vergleichen is eher schwierig, jup, dafür sind die Stilrichtungen zu unterschiedlich, aber je nach persönlichem Geschmack könnte man ja das eine oder das andere bevorzugen, fänd ich jedenfalls spannend zu erfahren 🙂

      Gefällt 2 Personen

  1. oO. Ist der pumuckl auf die schiefe Bahn geraten? 😉
    Ich mag die reduzierte Version nicht so, da erkenne ich fast nichts mehr. Die mundpartie habe ich zuerst für zwei riesige vampirzähne gehalten, und ich befürchte, ohne das original hätte ich nicht mal erkannt, dass es sich um eine Figur und kein abstraktes Gebilde handelt. 😉

    Gefällt 1 Person

    1. ^^ so kann mans auch sehen @ Pumuckl
      Danke für dein feedback 🙂 ja, die Gefahr, beim Reduzieren ins Abstrakte abzugleiten besteht natürlich immer, vielleicht wars etwas zu reduziert? Naja, ist ja auch erst Bild 1 ^^

      Gefällt mir

  2. Mir gefallen auch beide sehr gut. Die minimalistische Figur finde ich in einer hinsicht „falsch“ bzw dann eine andere Figur: die Haare wirken wie ein großer Kopf. Man könne glaub ich nie drauf dass das hatte seien. Dafür müsstest du sie anders stilisieren, nicht in einer Fläche.
    Überrascht hat mich das Herz in der abstrakten Version! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hast nicht Unrecht, da hat sich schon viel verändert von der Ausgangsfigur her, ist nicht mehr so recht dieselbe Message 🙂 aber dafür experimentiert man ja auch, um herauszufinden, was beim Reduzieren passiert, wie es ankommt, worauf man achten muss.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s