Liebster zum Geburtstag – Drittes Awardfieber und MC wird 1

Da bin ich mal froh, dass natar91 von maxisworld mich für den Liebster Award nominiert hat, denn sonst hätt ich mir glatt was anderes zum allerersten Geburtstag von MC einfallen lassen müssen (übrigens hab ich nun beschlossen, dass MC die offizielle Abkürzung von Monthly Creativity ist, ihr ahnt nicht was für ein Aufwand das ist, das immer auszuschreiben…)

Aber ernsthaft, ich freu mich und mache auch diesmal gerne mit, werde die Fragen komplett überausführlich beantworten und freue mich schon darauf, ein Bisschen Traffic zu Blogs, die ich gerne mag, rüberzuschicken.

Zur Erinnerung – die Regeln:

• Danke dem Blogger, der dich nominiert hat
• Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat
• Füge eines der liebster-blog-award Buttons in deinen Post ein
• beantworte die dir gestellten Fragen
• erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst
• nominiere 5-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben
• informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast

Jut, machmer det mal:

Merci lieber natar91 von maxisworld, es freut mich, dass dir mein Blog so gut gefällt, du hast deinen Award auch nicht umsonst bekommen 😉 .

Den Button hab ich diesmal selbst gestaltet, wenn ihr Lust habt könnt ihr den gerne verwenden, ansonsten sind unter dem Suchbegriff „Liebster Award“ bei Google tausende andere zu finden.

Liebster Award Button

Nun zu den Fragen:

1. Seit wann bloggst du?

So richtig? Seit einem Jahr ^^ (das fällt grad sehr praktisch zusammen)
Ursprünglich hatte ich meinen ersten Blog mit 19 (also vor 10 Jahren! wow…) hatte seither so 3 oder 4 Blogs, aber es lief nie so richtig und ich verlor immer schnell das Interesse. Das hat sich mit MC nun geändert, vor allem wohl deshalb, weil ich ein Thema habe, das ich auch auf Dauer gerne verfolge.

2. Was hat dich zum Bloggen inspiriert?

Da zitier ich mich mal spontan selber: „Das fing eigentlich alles mit meiner Jobsuche als Mediengestalterin an. Ich hab mir sagen lassen, dass es bezüglich „Online Portfolio“ nicht schaden kann, einen themenbezogenen Blog zu haben.“ (https://monthlycreativity.wordpress.com/2015/03/22/liebster-award-fur-monthly-creativity/)
Heute ist die Zielsetzung eine andere, der Blog hat immer weniger mit meinem Job zu tun und immer mehr mit künstlerischem Ausgleich (und JA, ich muss die Projekt Page wirklich mal überarbeiten ^^) und dem Austausch mit anderen Bloggern. Ganz allgemein gefiel mir die Idee schon immer, in kleinem Rahmen meine Gedanken und Arbeiten mit der „Welt“ zu teilen, eine Möglichkeit die es vor dem Netz so nicht gab.

3. Wieso hast du dich für WordPress entschieden?

Simpel. Es ist eines der am einfachsten einzurichtenden CMS und entsprechend ideal fürs Bloggen, es ist kostenlos und wenn mans selber hostet (was ich vorerst für MC nicht vorhabe) komplett individuell anpassbar. Außerdem mag ich die Community.

4. Bist du eher ein Stadt- oder ein Land- Mensch?

DAS frag ich mich auch oft. Ich habs durchaus gern lebendig und die vielen Möglichketen (kulturell und anderweitig) in der Stadt finde ich natürlich klasse, aber wenn ich mal ein paar Wochen nicht aus der Stadt rauskomm hab ich das Gefühl ich geh ein vor lauter Lärm (ich wohne in ner Einkaufsstraße) und sehne mich richtig nach der Ruhe auf dem Land.

5. Wo machst du am liebsten Urlaub?

Unterschiedlich. Und damit meine ich genau das – unterschiedlich, je abwechslungsreicher desto besser. Manchmal soll es Kultur sein, da ist ein Städtetrip ideal, dann wieder brauch ich Ruhe, da gehts dann eher in ländliche Gegenden, gerne auch mit Zelt, am Meer fühl ich mich auch wohl…

6. Was machst du, um dich zu entspannen?

Lesen, Kochen, Spazieren gehen, Filme schauen und hin und wieder eignet sich auch Zeichnen/ Kreativ sein, solang es komplett Projekt- und Arbeitsunabhängig ist (sprich – selten ^^), nix allzu spannendes.

7. Hast du ein Lieblingslied?

Ich hab alle paar Wochen ein neues bzw. ganz ganz viele davon. Die drängen sich so auf und bleiben dann über Jahre in meinen Ohren hängen. Einige Beispiele aus den letzten Jahren:

Blind Melon – Change
Rilke Projekt – Der Panther
Liquid Tension Experiment – When the Water Breaks
Neuroticfish – they are coming to take me away
Porcupine Tree – Drown with me
Großstadtgeflüster – ich muss gar nix
Cake – Comfort Eagle
Wolfram Huschke – Whale Killers
Noisia – Tommy’s Theme
Caravan Palace – Suzy
Bedrich Smetana – Vlatava (Die Moldau)

und aktuell, da ich mich grade in einer seltsamen HipHop Phase befinde:

Dendemann – Endlich Nichtschwimmer

8. Bist du mehr “Denker” oder “Fühler”?

Ich wär gern mehr Fühler, aber ich fürchte es überwiegt meist der Denker ^^.

9. Was ist dein Lieblingsfilm?

Es gibt so viele gute Filme… Ich habe so viele Lieblingsfilme.
Eine winzig kleine und komplett unvollständige Auswahl:

Stadt der verlorenen Kinder
Wanted
Donnie Darko
Renn, wenn du kannst
In Bruges
The Big Lebowski
Juno
Parked
The Machinist
Fight Club

10. Was macht für dich einen gelungenen Tag aus?

Auch ganz unterschiedlich (nein, es kann nix mal einfach sein ^^), kommt ganz darauf an, worauf ich den Tag auslege und in welcher Stimmung ich bin.
Wenn ich so richtigen Drive habe und stundenlang an nem Projekt arbeite und dann irgendwann merke „verdammt, es ist 5 Uhr morgens“, da kann ich richtig aufgehen.
Dann gibts wieder Tage an denen ich mich am wohlsten fühle, wenn ich es schaffe, so richtig zu entspannen, mal durchzuatmen, einfach im Gras zu sitzen und nichts zu tun.
Und dann wieder mag ichs richtig lebendig, „umzingelt“ von Menschen und ich springe von diesem zu jenem und wir tauschen uns aus (wobei das zugegeben eher selten der Fall ist).

11. Wie lautet dein Lieblingszitat?

Aktuell ist es ein Zitat aus dem Buch „The Wee Free Men“ von Terry Pratchett (ich hab ja im letzten Jahr die komplette Discworld Reihe nochmal gelesen):

“Miss Tick sniffed. ‚You could say this advice is priceless,‘ she said. ‚Are you listening?‘
‚Yes,‘ said Tiffany.
‚Good. Now … if you trust in yourself …‘
‚Yes?‘
‚… and believe in your dreams …‘
‚Yes?‘
‚… and follow your star …‘ Miss Tick went on.
‚Yes?‘
‚… you’ll still get beaten by people who spent THEIR time working hard and learning things and weren’t so lazy. Goodbye.”

Grob übersetzt:
„Miss Tick rümpfte die Nase. ‚Man könnte sagen dieser Rat ist unbezahlbar,‘ sagte sie ‚Hörst du zu?‘
‚Ja‘ sagte Tiffany.
‚Gut. Nun… wenn du in dich selbst vertraust…‘
‚ja?‘
‚… und an deine Träume glaubst…‘
‚Ja?‘
‚… und deinem Stern folgst…‘ fuhr Miss Tick fort.
‚Ja?‘
‚… wirst du immer noch von Leuten besiegt werden, die IHRE Zeit damit verbracht haben, hart zu arbeiten und Dinge zu lernen und nicht so faul waren. Auf Wiedersehen'“

Gerade im Design Bereich, wo man so gerne von Talent und Gabe spricht, ist das so wahr – du kannst noch so talentiert sein, wenn du nicht hart an dir arbeitest bringt dich das auch nicht weiter.

Und wie es Tradition ist auf MC gibts die Nominierungen und Fragen im nächsten Post.

Advertisements

25 Gedanken zu “Liebster zum Geburtstag – Drittes Awardfieber und MC wird 1

  1. MC – die Initialen von Marc Chagall. Ein fantastisches Omen. 🙂

    zu 2) Dieser Austausch mit der ‚Welt‘ ist wirklich faszinierend. Ich frage mich oft, was beispielsweise aus Vincent Van Gogh (Paint that starry night again, man!) in einer vernetzten Welt geworden wäre?

    Gefällt 2 Personen

      1. Man kann sich darüber natürlich sämtliche Hirnwindungen wundspekulieren – ohne wirklich zählbares Resultat. Vielleicht hätte er sich im Netz vernetzt, oder hoffnungslos verfangen…
        Vor allem die Variante des Vernetzens gefällt mir besonders. Da haben wir ja heute eine riesengroße Chance – man kombiniert verschiedene Stärken und kann so individuelle Defizite ausgleichen. So wie Schneeflocken, die für sich allein fragil und kurzlebig sind – aber im Verbund doch eine erstaunliche Wirkungskraft haben.

        Gefällt 1 Person

      2. Stimmt, vor allem weiß man ja gar nicht, wie die Persönlichkeitsentwicklung in so einer doch drastisch anderen Umwelt abgelaufen wäre, vielleicht wär er nicht mal Maler geworden sondern hätte Spiele programmiert ^^.
        Ja, das ist einer der Punkte, die mir am Netz gefallen. Klar geht sowas im Prinzip auch offline (und wird auch gemacht) aber die Hürden sind online merkbar geringer und die finanziellen Aufwände erst recht.

        Gefällt mir

  2. sehr lustig – the wee free men ist der einzige pratchett, den ich gelesen hab. schön, dass du grade den zitierst 😉 und ja, so wahr.
    was deine filmvorlieben angeht: ich glaubs nicht, the machinist? den kennt sonst nie wer. fight club will ich mir schon sooo ewig wieder ansehen. vielleicht sollten wir uns auch mal über filme unterhalten 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Naja, ist einer derjenigen, die ich zuletzt gelesen hab und die Aching Reihe mag ich sowieso sehr gern ^^
      Ein sehr „schöner“ Film (in Anführungszeichen weil er doch stellenweise verstörend ist, aber sehr ästhetisch und interessant) ich bin ganz allgemein ein Fan surrealistisch angehauchter Filme, Mullholland Drive und Lost Highway, obwohl ich sie sicher nicht vollständig verstanden hab (aber wer hat das schon) gehören auch heut noch zu meinen Lieblingsfilmen (ich sag ja, die Liste is unvollständig ^^). Bezüglich Fight Club kann man sich gut auch mal das Buch zu Gemüte führen, aber den kann man sich auch immer wieder ansehen :-). Ja, scheint so, vielleicht kommen wir dabei beide noch auf unentdeckte Juwelen 😀

      Gefällt mir

      1. *gg* den kenn ich, steht da auch unsichtbar auf der Liste, war v.a. in meiner Jugendzeit einer meiner liebsten Filme. In der Ursprungsversion stand der auf der Liste, keine Ahnung, warum er bei der Überarbeitung rausgeflutscht ist. Hab die Liste mehrfach angefangen, weil ich mir bis zum Schluss nicht sicher war, ob ich sie wirklich schreiben will.
        Dann werf ich mal zurück, schlag dir „Delicatessen“ von Marc Caro und Jean-Pierre Jeunet vor und bin gespannt, ob du den auch schon kennst ^^.

        Gefällt mir

      2. *g* an lars von Trier musst ich auch grad denken, seine Filme sind mir stellenweise zu langatmig (bis auf Dancer in the Dark) Manderlay sagt mir wiederum nix und der andere auch nicht. Kann man ja mal versuchen (und im schlimmsten Fall – ausschalten)

        Gefällt mir

      3. Musst auch nicht ^^ will dir jetzt keine Lebenszeit stehlen. Aber dancer in the dark is meiner Meinung nach allein schon durch björk besser verdaulich als die anderen und die musikalische Komponente in dem Film ist klasse.

        Gefällt mir

    1. Allerdings @juno/ fightclub 🙂
      Merci merci, hätt ich nicht gedacht, dass ichs so lang durchhalt, das Leben hält immer wieder Überraschungen bereit ^^
      Na denn viel Spaß beim Hören 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s