Nachtfalter. Viel cooler als Schmetterlinge – Moths. Way cooler than butterflies

So. That Branding thing.

No it’s not off the table, far from it. I will continue to work on it and post about it every once in a while. But (again) I had to realize that the project is just far too much right now, with so much going on in my life.

To be honest, every real „project“ is just too much right now. I will get back to doing them eventually, but at the moment it’s just too much stress and if your hobby stresses you out you’re doing something very wrong…

But I also don’t want MC to utterly die so I made a decision:

Until further notice I will not be doing planned projects but creative stuff that relaxes me. Could be anything, really, a drawing, a painting, interior design, nail art… and post about that instead.

Which brings me to the reason why moths are just WAY COOLER than butterflies.

Also, diese Branding Sache.

Nein, sie ist nicht vom Tisch, ich werde weiterhin daran arbeiten und immer wieder mal was dazu posten. Aber ich musste (mal wieder) feststellen, dass das Projekt einfach viel zu aufwändig für meine momentane Situation ist. Es ist einfach zu viel los.

Um ehrlich zu sein, jede Art Nebenprojekt ist akut einfach zu viel Stress, und wenn dein Hobby dich so richtig stresst machst du offensichtlich irgendwas gewaltig falsch.

Aber da ich MC nicht gänzlich sterben lassen will, habe ich eine Entscheidung getroffen.

Bis auf Weiteres werde ich keine geplanten Projekte mehr auf MC durchführen. Stattdessen werde ich ganz ungeplant kreativ sein, das tun, wonach mir grad der Sinn steht und darüber posten. Kann alles Mögliche sein, Zeichnungen, Gemälde, Interior Design, Nail Art…

Was mich zum Grund bringt, warum Nachtfalter einfach SO VIEL COOLER sind als Schmetterlinge.

mothphoto.jpgTake the Death’s Head Moth for instance. It steals honey from bees by imitating their look and smell and the cry of the queen bee. It’s so CUTE you could die when they make that sound! Just Listen to the cry of the Death’s Head Moth

Moths are not considered pretty in general, but they have such extraordinary patterns on their wings, you just have to take the time for a second glance. And I DO like things that don’t reveal their beauty at the first glance.

So I made a little study of the Death’s Head Moth:

Zum Beispiel der Totenkopfschwärmer. Er stielt Honig von Bienen indem er ihren Geruch und ihr Aussehen nachahmt und den Schrei der Bienenkönigin immitiert. Es ist DERMAßEN SÜß wenn er dieses Geräusch macht! Überzeugt euch selbst.

Nachtfalter werden generel als nicht sonderlich hübsch wahrgenommen, dabei haben sie so faszinierende Muster auf ihren Flügeln, man muss sich nur die Zeit für einen zweiten Blick nehmen. Und ich MAG Sachen, die ihre Schönheit nicht gleich beim ersten Blick erkennen lassen.

Also hab ich eine kleine Studie vom Totenkopfschwärmer angefertigt:

mothimage

And of course I had to play around with Photoshop a bit, while I was at it ^^.

Und natürlich musste ich auch gleich ein Bisschen mit Photoshop rumspielen, wenn ich schon mal dabei war ^^.

mothnight4
photography by life of pix

So, what do you think, are they adorable creatures or what?

Also, was denkt ihr? Sind Nachtfalter genial, oder was?

Advertisements

23 Gedanken zu “Nachtfalter. Viel cooler als Schmetterlinge – Moths. Way cooler than butterflies

  1. yep, sie sind genial……aber was mich gerade umhaut, gestern habe ich an Dich gedacht und mich gefragt, was Du wohl machst und hier ist ein neuer Beitrag! Ich freue mich total!

    Gefällt 1 Person

  2. Und nachdem ich fast alles Wesentliche bereits im ersten Kommentar ausgedrückt habe, ergänzend noch dies.
    Moralisch habe ich zwar leichte Bedenken – einen Honigdieb so schön zu porträtieren… Ts, ts… Aber künstlerisch ist es halt schon sehr gelungen. Und die Idee mit dem Waben-Untergrund ist ja auch sehr passend. Auch das Photoshop-Bild finde ich ausgesprochen attraktiv (leider auf den ersten Blick, hehe). Auch von der Idee her, weil der Falter so schön als Königin der Nacht dargestellt wird. Und die feinen Schuppen auf den Flügeln erinnern eh immer irgendwie an Sternenstaub. Auch das kommt für mich hier zum Ausdruck.
    Übrigens gefällt mir auch die Idee, nicht unbedingt geplante Sachen zu machen, sondern einfach „random“ Beiträge zu bringen (wenn man das so poetisch ausdrücken darf). 😀
    Dieses hübsche Schwärmerchen – Daphnis nerii – wäre doch auch was für dich? Zwar sieht man ihm die Schönheit auf den ersten Blick an – doch damit kann man leben:

    Gefällt 2 Personen

    1. Naja, solang er den Bienen nix tut ^^ und diesbezüglich sind ja die Bienen wesentlich gefährlicher für den Totenkopfschwärmer als umgekehrt, denn wenn er denn enttarnt wird findet er gerne mal seine letzte Ruhestätte im Bienenstock 😉 mutig ist er auf jeden Fall!

      Das life of pix Bild hat auch einfach so gut zum Thema gepasst, so bezüglich Königin der Nacht, da hat sich einfach eines zum anderen gefügt. Das mit dem Sternenstaub stimmt allerdings, da hab ich zuerst gar nicht so dran gedacht.

      Darf man gern so poetisch ausdrücken 😉 kein Wunder, dass dir die Ide gefällt *gg*

      Daphnis nerii ist allerdings wirklich ein Schmuckstück O.O Danke dafür!

      Gefällt 1 Person

      1. Okay, ich gehe mal davon aus, dass sich die Beutezüge in einem für die Bienen locker verkraftbaren Rahmen bewegen. Bären sind da etwas schlimmer – und riskieren weniger…
        Übrigens habe ich schon jetzt so eine Vorahnung, dass mir bei den „random“ Beiträgen nicht nur die Idee gefallen wird. Ich hab’ zwar keine Ahnung, wie ich darauf komme – aber es eine sehr deutliche „Vision“. 🙂
        Es gibt ja etliche sehr interessante Schwärmer. Auch der Lindenschwärmer ist bereits auf den ersten Blick sehr attraktiv. Der Ligusterschwärmer dagegen sieht mit geschlossenen Flügeln eher unscheinbar aus (wenn man bei so einem Riesenviech überhaupt von unscheinbar sprechen kann) – aber der hat auch einiges zu bieten.

        Gefällt 1 Person

      2. Denk ich auch ja, kein Vergleich zu Bären ^^

        Na dann hoff ich mal, dass deine Vision Realität werden wird 😉

        Du scheinst ja ein richtiger Fan zu sein, wenn du noch mehr von den hübschen Tierchen empfehlen kannst – immer her damit! Deine bisherigen Empfehlungen hab ich alle schon mal für spätere Verwendung und Inspiration „gepinnt“

        Gefällt 1 Person

      3. Fan trifft es genau. Und, ja, ich kann. Da ich a-tens nicht die Kommentarsektion mit Links füllen möchte und dir b-tens eigenständige Internetsuche zutraue, nenne ich dir einfach die Namen. Der Mondvogel könnte für perspektivisches Zeichnen besonders attraktiv sein. Und wenn du Lust auf Aliens hast, würde ich dir die Raupe des Oleanderschwärmers empfehlen. Und da schon von Bären die Rede war – der russische Bär (in diesem Fall der Falter) ist auch ein ganz attraktiver Kerl. Oder der Birkenspanner ist auch sehr interessant (das wäre dann wieder einer, bei dem man genau hingucken muss) – vor allem, wenn er auf seinem Lieblingsuntergrund „parkiert“ ist.

        Gefällt 1 Person

      4. Also ich hab mir deine Empfehlungen jetzt mal angesehen: dieser Mondvogel ist ja mal ein geniales Vieh, schaut aus wie ein Holzstück O.O und die Alienraupe gefällt mir selbstverständlich ausgesprochen gut 😉 der Birkenspanner widerum ist auch toll für eine Idee, die mir mottenmäßig im Kopf rumschwirrt, ein Meister der Tarning 😀

        Gefällt 1 Person

      5. Ja, der Mondvogel schießt sozusagen den Vogel ab. Versteckt sich, ohne sich zu verstecken. Und gibt sicher als Modell einiges her. Und die Alienraupe ist in natura besonders beeindruckend, weil das auch ein echt großes Teil ist. Und der Birkenspanner macht sich zwar gerne unsichtbar – aber näher betrachtet ist er sagenhaft schön (da gibt’s jetzt doch noch einen Link): https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6c/Biston.betularia.7200.jpg

        Gefällt 1 Person

      6. Allerdings ^^ ein Falter mit Wow Effekt (wenn man ihn denn findet). Hm, wo find ich so eine Raupe nun in Natura? Genau das find ich ja an den Nachtfaltern so toll, effektives Design (Tarnung) und schön noch dazu 🙂

        Gefällt 1 Person

      7. Den Birkenspanner trifft man am ehesten an, wenn man Birken systematisch absucht. Logischerweise sind sie von Weitem kaum zu erkennen. ; Ich hatte allerdings auch schon welche daheim am Fenster. Wahrscheinlich sehen sie in der Scheibe ihr Spiegelbild und halten das für einen geeigneten Untergrund. 🙂
        Die Oleanderschwärmer unternehmen zwar manchmal Ausflüge nach Österreich. Die Raupen aber mögen es (noch) wärmer. Aber vielleicht ist ja Kärnten in absehbarer Zeit ein geeignetes Gebiet. 🙂 Ansonsten ist der Mittelmeerraum ein geeignetes Gebiet. Und der Vorteil: die Biester werden 10cm lang (oder noch mehr) – das Mikroskop kann man also getrost zuhause lassen. 😉

        Gefällt 1 Person

      8. Auf jeden Fall kann es sich lohnen, ein wenig zu recherchieren, wo sich die jeweiligen Falter bevorzugt aufhalten. Und vor allem auch, wann die überhaupt unterwegs sind. Manche Falter sind ja nur während wenigen Wochen im Jahr anzutreffen.

        Gefällt 1 Person

    1. Also in meinen Augen kriegen sie fürs unheimlich sein noch einen Pluspunkt ^^ aber ich versteh dich, als ich noch ein Teenager war kam mal ein gigantischer weißer Nachtfalter in mein Zimmer geflogen, das war mir auch nicht ganz geheuer. Den Film kenn ich glaub ich tatsächlich noch nicht, merk ich mir :-). Dankeschön.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s