Magische Mottos – Schilder und Schriften

Better late than never?
Well, that was officially not my month. At all.

I actually wanted to make a little tour through the inner city to find historical „Nasenschilder“ (signs that show the kind of trade of a shop in the streets). That would have been very fun ad interesting. I’m sure of it.

But family stuff kept me on my toes and I neither had time to do very much for my In My Dream nor for the magical mottos by paleica.

But at least for the latter an unexpected opportunity presented itself, not for a very outstanding motive but for one with a story.

Lieber spät als nie?
Tja, das war wirklich nicht mein Monat. Überhaupt nicht.

Tatsächlich wollte ich ursprünglich eine kleine Tour durch die Wiener Innenstadt machen um historische Nasenschilder zu finden, diese Dinger, die draußen an den Wänden der Geschäfte hängen und anzeigen, welchem Handwerk nachgegangen wird/wurde.
Das hätte wirklich interessant und witzig werden können. Da bin ich mir ganz sicher.

Aber Familienkram hielt mich auf Trab und ich hatte weder für In My Dream noch für die Magischen Mottos von Paleica viel Zeit.

Doch wenigstens für letztere ergab sich zufälligerweise die Gelegenheit für ein zwar nicht besonders herausragendes Motiv, aber für eines mit Hintergrundgeschichte.

turtle spots home cooking sign

turtle spots home cooking sign

We have, on our fridge, a magnetical plush turtle. We usually position it so that it looks like it is climbing up the fridge, every once in a while we push it upwards a bit, so it doesn’t get depressed by not making any progress.

Two days ago I heard my husband laughing in the kitchen and he asked me
„Did you put the creature there?“
and I honestly had no idea what he was talking about so I asked him „We have creatures in our kitchen? Is it really getting that bad? ^^“.
He then showed me what he meant, the turtle, seemingly on its own accord, had proceeded from the middle to the edge of the fridge and was now staring at our „home cooking“ sign. Very unturtle like it had gotten sick of its „speed“ (i.e. the frequency of it beeing pushed a couple of centimeters) and mastered the rest of the way by itself.

Or maybe our kitchen is really, really narrow and one of us pushed it there passing by.

Anyway, not having ANYTHING for the „mottos“ I decided to take that as a sign – the „home cooking“ sign will be my resort. And with a bit of phantasy the turtle KNEW of my troubles and came to life just to show me the way out of my dilemma.

Wir haben auf unserem Kühlschrank eine kleine magnetische Plüschschildkröte. Wir positionieren sie immer so, dass es aussieht, als würde sie den Kühlschrank hochklettern und hin und wieder schubsen wir sie ein Bisschen hoch, damit sie nicht depressiv wird, weil sie nicht vorwärts kommt.

Vor zwei Tagen hörte ich dann meinen Mann in der Küche lachen und mich fragen
„Hast du das Viech da hin getan?“
und ich hatte ganz ehrlich gar keinen Plan, wovon er jetzt bitte redet, also scherzte ich zurück
„Wir haben Viecher in der Küche? Ist es schon so schlimm? ^^“.
Und dann zeigte er mir, was er meint. Die Schildkröte war, anscheinend von selbst, von der Mitte zur Kante des Kühlschranks gekrabbelt und schaute nun genau auf unser „home cooking“ Schild. Gänzlich unschildkrötenartig hatte sie genug bekommen von ihrer „Geschwindigkeit“ (sprich der Häufigkeit, mit der wir sie ein paar centimeter nach oben befördern) und hatte den Rest der Strecke auf eigene Faust bestritten.

Oder unsere Küche ist einfach sehr schmal und einer von uns beiden hat sie im Vorbeigehen da hin geschoben.

Jedenfalls da ich so GAR NICHTS für die „Mottos“ hatte nahm ich das mal glatt als Zeichn, dass das „home cooking“ Schild meine Rettung sein würde. Und mit ein Bisschen Fantasie kann es ja auch sein, dass die Schildkröte von meinem Problem WUSSTE und nur zum Leben erwacht ist, um mir aus der Zwickmühle zu helfen.

Advertisements