Endings – Enden

black plastic bag flying over changing landscape

And now, for the last time (at least this month 😉 ) I´d like your interpretations. It will be very interesting I think, because I don´t really know what I intended with this one ^^

Und nun, ein letztes Mal (zumindest diesen Monat 😉 ) hätt ich gerne eure Interpretationen. Das wird denk ich ziemlich interessant werden, weil ich nämlich selber nicht so richtig weiß, was ich bei dem Bild im Sinn hatte. Das „Ungemeinte“ (nähere Infos dazu auf Randomrandomsen) könnte da sehr interessante Aspekte hervorbringen.

Madame

person holding up a poster of a pretty starlet

I think you know the „drill“ by now 😉 Give me your thoughts, I´m realy looking forward to your interpretations and discussions.
They make the pictures I post here so much more than a mere exercise in drawing, they add meaning(s) and make them „alive“ in a way.

I am very much enjoying this months project, mainly because of all the life in the comment section ;).

Ich denke ihr kennt euch mittlerweile aus 😉 bitte gebt mir eure Gedanken zur Madame, ich freu mich schon riesig auf eure Interpretationen und Diskussionen, sie machen aus meinen Bildern so viel mehr als nur Zeichenübungen, sie geben ihnen Bedeutung(en) und machen sie irgendwie ein Bisschen lebendig.

Ich genieße das diesmonatige Projekt sehr, hauptsächlich wegen all des Lebens in der Kommentarsektion ;).

Wenn ich so dreist sein darf, diesen ausgesprochen treffenden Kommentar von Random Randomsen aus der Kommentarsektion von Schwerstarbeit hier wieder zu geben:

„Genau. 🙂 Das finde ich auch spannend an solchen Interpretationen. Im Ausgangspunkt ergeben sich ganz verschiedene Ansichten. Man hat seine eigene Idee. Liest andere Interpretationen und denkt: Steil, darauf wär ich im Leben nicht gekommen. Und das wäre ja an sich schon bereichernd. Aber es muss ja da nicht aufhören. Die eigenen Ansätze lassen sich aufgrund der neuen Inputs weiterspinnen* und plötzlich ergeben sich Berührungspunkte. Etwas passt zusammen wie Puzzleteile und so entsteht etwas Größeres als die ursprünglichen Einzelinterpretationen. 🙂 „

Hard Work – Schwerstarbeit

illustration of a human like being made of triangles carrying a huge cage with forms in it which have different facial expressions and colors

Because it has been going so well, and because you gave me most intruiging interpretations, I want to ask you for your thoughts again: What do you see in it?

I´m looking forward to reading and discussing your ideas :).

Weil das bisher so gut funktioniert hat, und weil ihr mir ausgesprochen interessante Interpretationen geliefert habt, möcht ich gerne wieder eure Gedanken dazu: Was seht ihr darin?

Ich freue mich schon auf eure Ideen und einen regen Austausch darüber :).

The Blue Shine – Der blaue Schein

people with TV-Sets and Computers for heads minimalistic illustration

So, what does it mean?

Yes, I´m asking for interpretations… Again ^^

But it is just so interesting what people see in my work when it is taken out of context (like a blog post text explaining what I intended ^^).
Of course I have something specific in mind when I draw these, a message, but what the viewer will actually see in it may completely differ.

Also, was bedeutet es?

Ja, ich bitte um Interpretationen… Schon wieder ^^

Aber es ist einfach so interessant was die Leute in meinen Arbeiten sehen, wenn sie aus dem Kontext genommen werden (wie zum Beispiel einen Blogpost Text, der erklärt, was ich im Sinn hatte ^^).
Natürlich denke ich mir schon was spezifisches beim Kreieren diesen Zeichnungen, eine Aussage, aber was dann am Ende beim Betrachter ankommt kann was ganz anderes sein.

The Trap – Die Falle

mice lured into trap by cats

Interpretations everyone! 😉

I´d like some creative interpretations from you, they can be clear and simple or completely absurd and abstract, whatever pops into your mind.

Interpretationen bitte! 😉

Ich würd mir von euch ein paar kreative Interpretationen wünschen, sie können klar und einfach sein oder völlig absurd und abstrakt, was immer euch so in den Sinn kommt.

Crankykin the Minimalist – Knauntschviech der Minimalist

crankykin - Knauntschviech first draft drawing
I guess you remember him (if you don´t – one post down ^^) So there´s crankykin again, basically just to show you the basis of the development.

Ich schätze an ihn könnt ihr euch erinnen (falls nicht, ein post weiter ^^) Also hier ist nochmal das Knauntschviech, um euch die Basis der Entwicklung zu zeigen.

steps to the minimalistic version

The next thing I did was to divide him into simple geometric sections (1) and then reduce the sections down to what was (mostly) absolutely necessary (2) and (3) (I keep thinking that I might just have reduced him a bit more, we´ll see if I can do it with the next artwork). Taking rough measurements (4) helps to keep the proportions right, get them wrong and the final piece makes a completely different impression.

Als nächstes hab ich ihn in einfache geometrische Formen zerlegt (1) und dann immer weiter reduziert (2) und (3) bis auf das, was (im Großen und Ganzen) nötig war (ich denke, dass ich ihn vermutlich noch weiter hätte reduzieren können, schaun wir, ob ichs bei der nächsten Arbeit schaffe). Grundlegende Maße zu bestimmen (4) hilft dabei, die Proportionen richtig anzulegen, wenn man da groß was ändert wirkt am Ende das ganze Bild anders.

knauntschviech/ crankykin minimalistic version
And that´s the final artwork (in color ^^), crankykin 2.0.
What do you like better, the original version or the minimalist one (I am not sure myself)?

Und das ist das fertige Bild (in Farbe ^^), Knauntschviech 2.0.
Und, was sagt ihr, mögt ihr das Original lieber oder die minimalistische Variante (ich bin mir da selber nicht sicher)?

I might have gotten a tiny bit carried away… – Da gings irgendwie mit mir durch…

My first active „simplicity is Key“ challenge day and I was CRANKY. I was so absolutely cranky that not even art supply shopping could cheer me up. And I didn´t even have a reason, work was going well and frictionless, there´s a lot of good stuff going on in my life at the moment…
Just one of these days, I guess…

Mein erster aktiver „Simplicity is Key“ Challenge Tag und ich war GRANTIG (schlecht gelaunt). Ich war dermaßen grantig, dass nicht mal Künstlerzubehöreinkauf mich aufmuntern konnte. Und dabei hatte ich nicht mal Grund dazu, die Arbeit ging gut und reibungslos voran, es passiert grad jede Menge positives in meinem Leben…
War wohl einer dieser Tage, denk ich…

all settled for November - new sketch block, pencils and coloring crayons on my table
New Sketch Block, pencils and coloring crayons for the November challenge
Neuer Skitzenblock, Bleistifte und Aquarellfarbstifte für die November Challenge

Then, in the evening, after finishing up all my other stuff I set out to do my minimalistic after hour drawing study, subject, of course, beeing cranky, so I decided to create a „personified crankyness“.

Originally I intended to do a rough sketch to find the most important features of my figure so I can reduce it propperly.
And what happened? I got so entangled in facial expression, pose, hairstyle, what to exaggerate… that I just couldn´t stop drawing until it was finished all the way.

(Note: It would be quite a show if you could see me doing that, because I tend to test the muscels and sinews involved in facial expressions and poses on my own body, so I sit there, drawing peacefully and all of a sudden I begin to make faces to the air and adopt strange poses over and over again ^^).

Dann am Abend, nachdem ich alles andere erledigt hatte, setzte ich mich an meine minimalistische „After Hour Drawing“ Studie und Thema war natürlich „Grantigkeit“, also beschloss ich, den „personifizierten Grant“ zu gestalten.

Ursprünglich war ja angedacht, dass ich nur eine ganz grobe Skitze mache, um die wichtigsten Bestandteile zu identifizieren, um gezielt reduzieren zu können.
Und was passiert? Ich verlier mich so in Gesichtsausdruck, Körperhaltung, Frisur, was zu übertreiben klug wär… dass ich einfach nicht mehr aufhören konnte, bis die Zeichnung ganz und gar fertig war.

(Übrigens: Es wär eine ziemliche Show für euch, wenn ihr mich dabei sehen könntet, weil ich dazu tendiere die involvierten Muskeln und Sehnen der entsprechenden Gesichtsausdrücke und Posen am eigenen Körper zu testen, da sitz ich dann so und zeichne friedlich vor mich hin, bis ich plötzlich anfange der Luft Fratzen zu schneiden und immer wieder seltsame Körperhaltungen einzunehmen^^).

Knauntschviech aka crankykin - caricature sketch representing bad mood
Crankykin – the patron saint of foul mood
Knauntschviech – der Schutzheilige der miesen Laune

Of course I will do the minimalistic version this evening (no more tangeling ^^), but as I intended to show you the workflow anyway I can just as well post this sketch beforehand.

Natürlich werd ich morgen Abend die minimalistische Variante ausarbeiten (kein Verlieren in Details mehr ^^), aber da ich sowieso vorhatte, euch den Workflow zu zeigen, dachte ich mir ich kann euch diesen Sketch genauso gut schon vorab zeigen.