Liebster Award 3 – Nun seid ihr dran

Da ich ja weiß, wie viel Arbeit so ein Award macht, soll sich nun keiner gedrängt fühlen mitzumachen, aber ich freue mich über jeden, der dazu Lust hat.
(hier gibts meinen Liebster zu sehen)

Und nominiert sind *Trommelwirbel*:

Random Randomsen
Weil man auf seinem Blog so richtig in die Magie der Sprache und der Musik eintauchen kann (und selber mitmachen)

Kinder Unlimited
Weil es dort immer interessante Infos zum Thema Erziehung, Pädagogik und Kultur gibt (und die Reihe „Kultur Light“ sollte man sich wirklich ansehen)

Ansuti
Weil da ein Kreativling am Werk ist, der gerne auch mal andere interessante Künstler vorstellt

Stellariumblog
Weil Astronomie einfach und unterhaltsam erklärt wird

Hochsensibel und Multipassioniert
Weil das eine tolle Anlaufstelle für jeden Hochsensiblen und Interessierten ist

Daniel Herr Travel
Weil jeder Farbenjunkie diesen Blog mal besuchen sollte

Normen Gadiel
Weil er Menschen so wundervoll ausdrucksvoll durch seine Fotografie präsentieren kann

Meine 11 Fragen (ich kann euch sagen das wird mit jedem Mal schwieriger, sich die auszudenken ^^):

1. Wann und wodurch kommen dir die Ideen für deine Beiträge?
2. Wenn du zu irgendeinem Planeten deiner Wahl reisen könntest (real, aus Literatur/ Filmen oder komplett erfunden) welcher wäre das?
3. Wie stehst du zu Krabbeltierchen?
4. Welches Abenteuer möchtest du irgendwann in deinem Leben mal erleben?
5. Was bedeutet für dich: „erfolgreicher Beitrag/Post“?
6. Gibt es eine Sprache, die du gerne lernen würdest?
7. Benutzt du facebook und warum (nicht)?
8. Wenn die Mode der 80er wieder en vouge werden würde, würdest du…
9. Deine große Leidenschaft…
10. Wenn du eine Sache am „Lauf der Welt“ ändern könntest, was wäre das?
11. Wenn du eine Zeitepoche bereisen könntest, welche wäre das?

Und noch mal die Regeln, für alle Partizipanten:

• Danke dem Blogger, der dich nominiert hat
• Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat
• Füge eines der liebster-blog-award Buttons in deinen Post ein
• beantworte die dir gestellten Fragen
• erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst
• nominiere 5-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben
• informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast

Liebster Award Button

Wenn ihr Lust habt könnt ihr gerne diesen Button verwenden, ansonsten sind unter dem Suchbegriff „Liebster Award“ bei Google tausende andere zu finden.

So, und nun seid ihr dran 😉 ich wünsch euch schon mal viel Spaß und muss jetzt kommentieren gehen.

Advertisements

About february… – Ein Wort zum Februar

As mentioned in my post „Magische Mottos“ I had next to no time for „In My Dream“. Normally I would proceed to a new project, as it is in fact a new month, but not this time. I do not want to give up on my dream picture and I hope february will bring more opportunity to work on it and I will get it finished this month.

Wie bereits in meinem Post „Magische Mottos“ erwähnt hatte ich so gut wie keine Zeit für „In My Dream“. Normalerweise würde ich trotzdem mit einem neuen Projekt fortfahren, wir haben immerhin einen neuen Monat. Diesmal aber nicht, ich habe mein Traumbild noch nicht aufgegeben und hoffe, dass ich im Februar mehr Gelegenheit bekomme, daran zu arbeiten und es fertig zu bekommen.

Liebster zum Geburtstag – Drittes Awardfieber und MC wird 1

Da bin ich mal froh, dass natar91 von maxisworld mich für den Liebster Award nominiert hat, denn sonst hätt ich mir glatt was anderes zum allerersten Geburtstag von MC einfallen lassen müssen (übrigens hab ich nun beschlossen, dass MC die offizielle Abkürzung von Monthly Creativity ist, ihr ahnt nicht was für ein Aufwand das ist, das immer auszuschreiben…)

Aber ernsthaft, ich freu mich und mache auch diesmal gerne mit, werde die Fragen komplett überausführlich beantworten und freue mich schon darauf, ein Bisschen Traffic zu Blogs, die ich gerne mag, rüberzuschicken.

Zur Erinnerung – die Regeln:

• Danke dem Blogger, der dich nominiert hat
• Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat
• Füge eines der liebster-blog-award Buttons in deinen Post ein
• beantworte die dir gestellten Fragen
• erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst
• nominiere 5-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben
• informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast

Jut, machmer det mal:

Merci lieber natar91 von maxisworld, es freut mich, dass dir mein Blog so gut gefällt, du hast deinen Award auch nicht umsonst bekommen 😉 .

Den Button hab ich diesmal selbst gestaltet, wenn ihr Lust habt könnt ihr den gerne verwenden, ansonsten sind unter dem Suchbegriff „Liebster Award“ bei Google tausende andere zu finden.

Liebster Award Button

Nun zu den Fragen:

1. Seit wann bloggst du?

So richtig? Seit einem Jahr ^^ (das fällt grad sehr praktisch zusammen)
Ursprünglich hatte ich meinen ersten Blog mit 19 (also vor 10 Jahren! wow…) hatte seither so 3 oder 4 Blogs, aber es lief nie so richtig und ich verlor immer schnell das Interesse. Das hat sich mit MC nun geändert, vor allem wohl deshalb, weil ich ein Thema habe, das ich auch auf Dauer gerne verfolge.

2. Was hat dich zum Bloggen inspiriert?

Da zitier ich mich mal spontan selber: „Das fing eigentlich alles mit meiner Jobsuche als Mediengestalterin an. Ich hab mir sagen lassen, dass es bezüglich „Online Portfolio“ nicht schaden kann, einen themenbezogenen Blog zu haben.“ (https://monthlycreativity.wordpress.com/2015/03/22/liebster-award-fur-monthly-creativity/)
Heute ist die Zielsetzung eine andere, der Blog hat immer weniger mit meinem Job zu tun und immer mehr mit künstlerischem Ausgleich (und JA, ich muss die Projekt Page wirklich mal überarbeiten ^^) und dem Austausch mit anderen Bloggern. Ganz allgemein gefiel mir die Idee schon immer, in kleinem Rahmen meine Gedanken und Arbeiten mit der „Welt“ zu teilen, eine Möglichkeit die es vor dem Netz so nicht gab.

3. Wieso hast du dich für WordPress entschieden?

Simpel. Es ist eines der am einfachsten einzurichtenden CMS und entsprechend ideal fürs Bloggen, es ist kostenlos und wenn mans selber hostet (was ich vorerst für MC nicht vorhabe) komplett individuell anpassbar. Außerdem mag ich die Community.

4. Bist du eher ein Stadt- oder ein Land- Mensch?

DAS frag ich mich auch oft. Ich habs durchaus gern lebendig und die vielen Möglichketen (kulturell und anderweitig) in der Stadt finde ich natürlich klasse, aber wenn ich mal ein paar Wochen nicht aus der Stadt rauskomm hab ich das Gefühl ich geh ein vor lauter Lärm (ich wohne in ner Einkaufsstraße) und sehne mich richtig nach der Ruhe auf dem Land.

5. Wo machst du am liebsten Urlaub?

Unterschiedlich. Und damit meine ich genau das – unterschiedlich, je abwechslungsreicher desto besser. Manchmal soll es Kultur sein, da ist ein Städtetrip ideal, dann wieder brauch ich Ruhe, da gehts dann eher in ländliche Gegenden, gerne auch mit Zelt, am Meer fühl ich mich auch wohl…

6. Was machst du, um dich zu entspannen?

Lesen, Kochen, Spazieren gehen, Filme schauen und hin und wieder eignet sich auch Zeichnen/ Kreativ sein, solang es komplett Projekt- und Arbeitsunabhängig ist (sprich – selten ^^), nix allzu spannendes.

7. Hast du ein Lieblingslied?

Ich hab alle paar Wochen ein neues bzw. ganz ganz viele davon. Die drängen sich so auf und bleiben dann über Jahre in meinen Ohren hängen. Einige Beispiele aus den letzten Jahren:

Blind Melon – Change
Rilke Projekt – Der Panther
Liquid Tension Experiment – When the Water Breaks
Neuroticfish – they are coming to take me away
Porcupine Tree – Drown with me
Großstadtgeflüster – ich muss gar nix
Cake – Comfort Eagle
Wolfram Huschke – Whale Killers
Noisia – Tommy’s Theme
Caravan Palace – Suzy
Bedrich Smetana – Vlatava (Die Moldau)

und aktuell, da ich mich grade in einer seltsamen HipHop Phase befinde:

Dendemann – Endlich Nichtschwimmer

8. Bist du mehr “Denker” oder “Fühler”?

Ich wär gern mehr Fühler, aber ich fürchte es überwiegt meist der Denker ^^.

9. Was ist dein Lieblingsfilm?

Es gibt so viele gute Filme… Ich habe so viele Lieblingsfilme.
Eine winzig kleine und komplett unvollständige Auswahl:

Stadt der verlorenen Kinder
Wanted
Donnie Darko
Renn, wenn du kannst
In Bruges
The Big Lebowski
Juno
Parked
The Machinist
Fight Club

10. Was macht für dich einen gelungenen Tag aus?

Auch ganz unterschiedlich (nein, es kann nix mal einfach sein ^^), kommt ganz darauf an, worauf ich den Tag auslege und in welcher Stimmung ich bin.
Wenn ich so richtigen Drive habe und stundenlang an nem Projekt arbeite und dann irgendwann merke „verdammt, es ist 5 Uhr morgens“, da kann ich richtig aufgehen.
Dann gibts wieder Tage an denen ich mich am wohlsten fühle, wenn ich es schaffe, so richtig zu entspannen, mal durchzuatmen, einfach im Gras zu sitzen und nichts zu tun.
Und dann wieder mag ichs richtig lebendig, „umzingelt“ von Menschen und ich springe von diesem zu jenem und wir tauschen uns aus (wobei das zugegeben eher selten der Fall ist).

11. Wie lautet dein Lieblingszitat?

Aktuell ist es ein Zitat aus dem Buch „The Wee Free Men“ von Terry Pratchett (ich hab ja im letzten Jahr die komplette Discworld Reihe nochmal gelesen):

“Miss Tick sniffed. ‚You could say this advice is priceless,‘ she said. ‚Are you listening?‘
‚Yes,‘ said Tiffany.
‚Good. Now … if you trust in yourself …‘
‚Yes?‘
‚… and believe in your dreams …‘
‚Yes?‘
‚… and follow your star …‘ Miss Tick went on.
‚Yes?‘
‚… you’ll still get beaten by people who spent THEIR time working hard and learning things and weren’t so lazy. Goodbye.”

Grob übersetzt:
„Miss Tick rümpfte die Nase. ‚Man könnte sagen dieser Rat ist unbezahlbar,‘ sagte sie ‚Hörst du zu?‘
‚Ja‘ sagte Tiffany.
‚Gut. Nun… wenn du in dich selbst vertraust…‘
‚ja?‘
‚… und an deine Träume glaubst…‘
‚Ja?‘
‚… und deinem Stern folgst…‘ fuhr Miss Tick fort.
‚Ja?‘
‚… wirst du immer noch von Leuten besiegt werden, die IHRE Zeit damit verbracht haben, hart zu arbeiten und Dinge zu lernen und nicht so faul waren. Auf Wiedersehen'“

Gerade im Design Bereich, wo man so gerne von Talent und Gabe spricht, ist das so wahr – du kannst noch so talentiert sein, wenn du nicht hart an dir arbeitest bringt dich das auch nicht weiter.

Und wie es Tradition ist auf MC gibts die Nominierungen und Fragen im nächsten Post.

Los! op. 1 • Nina und die Fischköppe

Ich möcht euch mal aufmerksam machen auf das tolle Projekt von Randomrandomsen, bei dem ich die Ehre hatte, die erste Teilnehmerin (bzw. Reiseleiterin) zu sein.

Bei Los! geht es darum, eine musikalische Weltreise gemeinsam mit anderen Bloggern (und auch nicht bloggenden) Lesern zu gestalten. Das wird noch richtig spannend!

Ich für meinen Teil hab mich für meine Ex- Zwischenheimat, die schöne Stadt Hamburg entschieden –

Hier gehts zum Beitrag: Los! op. 1 • Nina und die Fischköppe

Magische Mottos – Schilder und Schriften

Better late than never?
Well, that was officially not my month. At all.

I actually wanted to make a little tour through the inner city to find historical „Nasenschilder“ (signs that show the kind of trade of a shop in the streets). That would have been very fun ad interesting. I’m sure of it.

But family stuff kept me on my toes and I neither had time to do very much for my In My Dream nor for the magical mottos by paleica.

But at least for the latter an unexpected opportunity presented itself, not for a very outstanding motive but for one with a story.

Lieber spät als nie?
Tja, das war wirklich nicht mein Monat. Überhaupt nicht.

Tatsächlich wollte ich ursprünglich eine kleine Tour durch die Wiener Innenstadt machen um historische Nasenschilder zu finden, diese Dinger, die draußen an den Wänden der Geschäfte hängen und anzeigen, welchem Handwerk nachgegangen wird/wurde.
Das hätte wirklich interessant und witzig werden können. Da bin ich mir ganz sicher.

Aber Familienkram hielt mich auf Trab und ich hatte weder für In My Dream noch für die Magischen Mottos von Paleica viel Zeit.

Doch wenigstens für letztere ergab sich zufälligerweise die Gelegenheit für ein zwar nicht besonders herausragendes Motiv, aber für eines mit Hintergrundgeschichte.

turtle spots home cooking sign

turtle spots home cooking sign

We have, on our fridge, a magnetical plush turtle. We usually position it so that it looks like it is climbing up the fridge, every once in a while we push it upwards a bit, so it doesn’t get depressed by not making any progress.

Two days ago I heard my husband laughing in the kitchen and he asked me
„Did you put the creature there?“
and I honestly had no idea what he was talking about so I asked him „We have creatures in our kitchen? Is it really getting that bad? ^^“.
He then showed me what he meant, the turtle, seemingly on its own accord, had proceeded from the middle to the edge of the fridge and was now staring at our „home cooking“ sign. Very unturtle like it had gotten sick of its „speed“ (i.e. the frequency of it beeing pushed a couple of centimeters) and mastered the rest of the way by itself.

Or maybe our kitchen is really, really narrow and one of us pushed it there passing by.

Anyway, not having ANYTHING for the „mottos“ I decided to take that as a sign – the „home cooking“ sign will be my resort. And with a bit of phantasy the turtle KNEW of my troubles and came to life just to show me the way out of my dilemma.

Wir haben auf unserem Kühlschrank eine kleine magnetische Plüschschildkröte. Wir positionieren sie immer so, dass es aussieht, als würde sie den Kühlschrank hochklettern und hin und wieder schubsen wir sie ein Bisschen hoch, damit sie nicht depressiv wird, weil sie nicht vorwärts kommt.

Vor zwei Tagen hörte ich dann meinen Mann in der Küche lachen und mich fragen
„Hast du das Viech da hin getan?“
und ich hatte ganz ehrlich gar keinen Plan, wovon er jetzt bitte redet, also scherzte ich zurück
„Wir haben Viecher in der Küche? Ist es schon so schlimm? ^^“.
Und dann zeigte er mir, was er meint. Die Schildkröte war, anscheinend von selbst, von der Mitte zur Kante des Kühlschranks gekrabbelt und schaute nun genau auf unser „home cooking“ Schild. Gänzlich unschildkrötenartig hatte sie genug bekommen von ihrer „Geschwindigkeit“ (sprich der Häufigkeit, mit der wir sie ein paar centimeter nach oben befördern) und hatte den Rest der Strecke auf eigene Faust bestritten.

Oder unsere Küche ist einfach sehr schmal und einer von uns beiden hat sie im Vorbeigehen da hin geschoben.

Jedenfalls da ich so GAR NICHTS für die „Mottos“ hatte nahm ich das mal glatt als Zeichn, dass das „home cooking“ Schild meine Rettung sein würde. Und mit ein Bisschen Fantasie kann es ja auch sein, dass die Schildkröte von meinem Problem WUSSTE und nur zum Leben erwacht ist, um mir aus der Zwickmühle zu helfen.

Wrapped up – Eingewickelt

I do have no time whatsoever at the moment ^^ but at last I got around to do some sketching yesterday. And no, it’s not the bird, I just wasn’t in the mood for refining, but I will get around to it, don’t worry.

Instead I moved on to the next part of my dream image, a wrapped up woman. For the pose sketch I used this stock image by Tris-Marie.

Ich hab akut wirklich überhaupt keine Zeit ^^ aber gestern kam ich endlich mal wieder dazu, ein Bisschen zu skitzieren. Und nein, es ist nicht der Vogel, ich hatte keine Lust auf Ausarbeiten, aber ich werde mich noch darum kümmern, keine Sorge.

Stattdessen ging ich zum nächsten Bildteil über, einer eingewickelten Frau. Für die Posen-Skitze ließ ich mich von diesem stock image von Tris-Marie inspirieren.

sketches of a woman wrapped in fabric

If the theme remindes you of a cretain picture by René Magritte, don’t worry, I feel the same way ^^. I probably was inspired by it.

Wenn die Thematik euch an ein bestimmtes Bild von René Magritte erinnert, wundert euch nicht, mir geht’s genauso ^^. Vermutlich wurde ich davon inspiriert.

les amants by rene magritte
„Les Amants“ by René Magritte

I know it’s probably a bit early for interpretations, especially as the sketch is completely out of context on its own like this, but I’d be curious anyway what you think the woman might symbolize.

And I can’t quite decide if I want to use the left or the right wrapping (3. More Wrapping) which one would you prefer?

Ich weiß, es ist vermutlich noch zu früh für Interpretationen, vor allem da die Skitzen so allein für sich, wie sie hier sind, komplett aus dem Kontext gerissen sind, mich würde aber trotzdem interessieren was ihr denkt, was die eingewickelte Frau bedeutet.

Und ich kann mich nicht so richtig entscheiden, ob ich die linke oder die rechte Einwickelung verwenden soll (3. More Wrapping), welche würdet ihr vorziehen?

Birdie – Der Vogel

At last I got around to a bit more sketching. Now it was time to fill the cage. I did think of leaving it empty because it is actually quite interesting that way, but that’s just not what was in my dream, so…

But I can, of course, use the empty one for another picture.

Endlich bin ich mal wieder zum Skitzieren gekommen. Nun war es an der Zeit den Käfig zu füllen. Ich hab daran gedacht, ihn leer zu lassen, weil er tatsächlich auch (oder gerade) in leerem Zustand sehr interessant wirkt, aber das ist nun mal einfach nicht, was mein Traum mir gezeigt hat, also…

Aber natürlich kann ich den Käfig auch mal für ein späteres Bild benutzen.

First I wanted to analyze a birds skeleton, because that can give me some insight in how it moves and how I can create the posture I want (I could of course just search for reference pictures on the web but where’s the fun in that ^^).

Zuerst wollte ich das Skelett eines Vogels analysieren, weil mir das ermöglicht zu verstehen, wie er sich bewegt und wie ich die Pose hinbekommen kann, die ich haben will (natürlich könnte ich auch einfach online nach einem Referenzbild suchen, aber meine Methode macht viel mehr Spaß ^^).

Sketches of birds with skeleton

O.K., I admit, I did not disembowl a chicken for this one but used a reference I found on the web.
On the right you can see my first experiments after drawing the skeleton part. How it looks when the bird has its wings folded was actually the hardest part, the spatial movement of the wings was quite a brain twister.

O.K., ich gebs zu, ich hab für die Skelettanalyse kein Hühnchen ausgeweidet, sondern ein Referenzbild benutzt.
Rechts seht ihr meine ersten Experimente nach der Skelettanalyse. Wie es aussieht, wenn der Vogel seine Flügel angelegt hat, war das Schwerste, die Räumliche Bewegung der Flügel war eine ziemlich harte Nuss für mich.

skecthes of birds in dramatic posture

That done I could start to bring the bird into the posture I want for the final image. The legs and (again…) the wings were a bit hard to get right but having analyzed the skeleton I got there in the end.

Danach konnte ich beginnen meinen Vogel in die Pose zu bringen, die ich für das finale Bild benötige. Die Beine und (mal wieder…) die Flügel waren nicht ganz einfach richtig hinzukriegen, aber am Ende hat’s dann doch geklappt.

Sketch of bird in dramatic posture

That looks O.K. for now, just not really like a raven, more like a sparrow or a chicken ^^. My first attempt to make it more „raven-like“ is the little birdie on the right.

That’s how far I got for now, the next step is to tickle the raven out of my bird sketch and I will probably need a reference for that.

Das sieht doch schon mal ganz gut aus, nur weniger wie ein Rabe sondern eher wie ein Spatz oder ein Huhn ^^. Mein erster Versuche den Vogel mehr „rabenartig“ zu gestalten ist der kleinere Vogel rechts unten.

So weit bin ich also bisher gekommen, der nächste Schritt wird nun sein, den Raben aus meinem Spatz rauszukitzeln, dafür werde ich dann allerdings Referenzbilder brauchen.

So, what do you say? Have you discovered any flaws in the birds posture (having done the sketch I am a bit routine blinded for that, so if you see anything, please tell me)?

Also, was sagt ihr? Habt ihr Fehler in der Haltung des Vogels entdeckt (da ich die Skitze angefertigt habe bin ich dafür ein Bisschen betriebsblind, also wenn ihr was seht, immer her damit)